user_mobilelogo

HVV Neukirchen wandert für „Bewegen hilft“

„Rund um Neukirchen in 4 Tagen“

Nach den langen Monaten der Corona-Pandemie ging in diesem Sommer wieder was! Im Rahmen  des Stadtjubiläums von Neukirchen-Vluyn fand die Veranstaltungsserie 40 Jahre - 40 Impulse statt. Unter Leitung von Jürgen Weiß (Mitglied des HVV) beteiligte sich der HVV Neukirchen an dieser Aktion. 

Die Organisatoren vom HVV hatten an allen vier Tagen für herrliches Wetter gesorgt, Start war jedweils um 10:00 Uhr, am ersten Tag am Samannshof, an den Folgetagen jeweils am Zielpunkt des vorhergehenden Tages. Die erste Teilstrecke führte also durch die Wasserlandschaft der Littard, durch die Wälder an Schaephuysen vorbei, über Neufeld bis nach Schultes Kull, wo sich die Gruppe die Zeit für einen kleinen Imbiss nahm. Ziel war der Parkplatz Waldschlösschen, am Hülser Berg.

Das Waldschlösschen war dann auch der Startpunkt für den zweiten Tag. Durch die sommergrünen Felder ging es nach Niep und von dort zum Flugplatz am Egelsberg. Mittagspause war in der Neuen Mühle, zwischen Neukirchen und Kapellen an der Kiesgrube gelegen. An Kapellen vorbei erreichten die Wanderer am Ende des Tages schließlich zum Klingerhuf.

Folgerichtig war dieser auch der Ausgangspunkt für den dritten Tag, an dem die östliche Peripherie von Neukirchen bewandert wurde. Am renaturierten Wiesfurthgraben wurde unsere Gruppe von der Gattin des Ehrenvorsitzenden mit einem kleinen Mittagsimbiss empfangen. Durch das Gewerbegebiet Genend und die Dong erreichten die Wanderer und Wanderinnen schließlich die Gaststätte Averdunkshof, in der Tag zünftig beendet wurde.

Nicht weit vom Averdunkshof befindet sich der Aufstieg zur Halde ‚Norddeutschland‘, wo der Treffpunkt für den letzten Tag war. Am aufgelassenen ‚Schacht 3‘ der ehemaligen Zeche ‚Bergwerk West‘ (bis 2001 Zeche Friedrich-Heinrich, danach erfolgte die Zusammenlegung mit der Zeche Niederberg aus Neukirchen-Vuyn inkl. Namensänderung) ging der Weg durch Maisfelder und an kleinen Kendeln vorbei über die Dongplatte bis nach Rayen. 

Dieses Gebiet erscheint im Regionalplanentwurf des RVR als mögliches Auskiesungsgebiet und ist z.Z. ein sehr prominentes Ausflugsgebiet für viele Fuß- und Radwanderer, die sich noch von der derzeit unberührten Landschaft inspirieren lassen möchten. Über den Rayener Berg ging es dann nach kurzer Pause durch den Vluynbuscher Wald, an den Littardkuhlen vorbei wieder zum Samannshof.          

Wie im Fluge waren die vier Tage Wanderungen am Niederrhein durch die wunderschöne Landschaft vergangen. Über 45 km hatte Jürgen Weiß, bekannter ‚Wanderblogger‘ im Internet, die vier Wanderungen rund um Neukirchen-Vluyn ausgearbeitet und damit einen erfolgreichen Einstand als Wanderführer beim HVV gegeben.

Jürgen verzichtete auf sein Honorar als Wanderführer, dafür spendeten die Teilnehmer jeweils einen freiwilligen Beitrag am Ende eines jeden Wandertages für die Aktion ‚Bewegen hilft‘ der Volks- und Raiffeisenbank Niederrhein. Nach den vier Wandertagen kamen so immerhin um die 300€ zusammen, die von ihm auf das Spendenkonto der Aktion überwiesen wurden. 

Die Wanderer waren allesamt begeistert von der Routenauswahl, die auch Stadtteile von Neukirchen-Vluyn und die Randgebiete einiger Nachbarstädte, wie Schaephuysen, Kapellen und Kamp-Lintfort berührt hatte und viele Teilnehmer auf Wege leitete, die sie bisher noch nicht gegangen waren.

Hartwig Müller

Pressereferent HVV Neukirchen

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.